Spargelneuanlage

Vorbereitung

Bevor man den Spargel im Frühjahr pflanzen kann, muss man einen geeigneten Standort suchen. Der Boden sollte nicht zu lehmig sondern eher sandig sein, dass man später leichter ernten kann. Bodenanalysen geben Aufschluss über die Eignung des angedachten Standortes. Die entsprechende Fläche wird dann 2 Jahre vor der Spargelpflanzung aus der Produktion genommen und mit dem Anbau von Zwischenfrüchten auf den Spargelanbau vorbereitet. Im Herbst vor der Pflanzung wird der Boden dann 80 cm tief gelockert und nochmals mit einer Zwischenfrucht bestellt.

 

Pflanzung

Im Frühjahr erfolgt dann die Pflanzung. Gepflanzt werden zugekaufte Spargeljungpflanzen, die beim Pflanzenproduzenten bereits vor 3 Jahren gesät, gepflegt und dann gerodet wurden. Der Spargel wird mit einer speziellen Spargelpflanzmaschine 15 cm tief in Reihen mit einem Abstand von 1.90 m gepflanzt.

Pro laufendem Meter pflanzt man je nach Sorte 3-5 Pflanzen. Im folgenden Sommer muss die Spargelneuanlage laufend gepflegt werden. Das Unkraut muss von Hand entfernt werden.

Im ersten Standjahr nach der Pflanzung kann die Anlage etwa 10 Tage beerntet werden. Dazu werden die bekannten Spargeldämme, in Bayern auch Bifänge genannt, über die Pflanzen aufgefräst, damit der Spargel ca. 30 cm hoch in der Erde wachsen kann bevor er das Tageslicht erreicht. Er muss dann gestochen werden, bevor er ans Licht kommt, denn sonst bekommt er einen blauen Kopf, was einen Qualitätsverlust bedeutet. Nach ca. 10 Tagen Ernte werden die Bifänge wieder eingeebnet und das Kraut kann gesund gehalten werden.

Westner, Gut Haslangkreit